Durchfall bei Kindern und Kleinkindern: Ursachen

Durchfall bei Kindern und Kleinkindern gehört zu den häufigsten Gesundheitsproblemen im Familienalltag. Tatsächlich sind Durchfallerkrankungen bei Kindern keine Seltenheit. Aufgrund der Verluste an Flüssigkeit und Elektrolyten ist eine gezielte Behandlung von Durchfall beim Kind wichtig – Grund zur Panik besteht aber in der Regel nicht.

Bleiben Sie ruhig und versuchen Sie auch, den möglichen Auslösern auf die Schliche zu kommen. Hält der Durchfall länger als 1 Tag an oder tritt zusätzlich Fieber und/oder Erbrechen auf, ist ein Arztbesuch erforderlich.

Tipp: Bioflorin® hilft gegen Durchfall und ist aufgrund der guten Verträglichkeit auch für Säuglinge geeignet.

Durchfall bei Säuglingen

Bei Säuglingen hängt leicht bis mittelstark ausgeprägter Durchfall häufig mit einer Ernährungsumstellung zusammen. Ein Probiotikum wie Bioflorin® kann die Ernährungsumstellung erleichtern.

Wenn Kinder Durchfall haben: Mögliche Auslöser

Akuter Durchfall beim Kind kann vielfältige Ursachen haben. Zu den möglichen Auslösern zählen:

  • Umstellung der Ernährung bei Säuglingen
  • Infektion mit Viren oder Bakterien („Magen-Darm-Grippe“) – zum Beispiel: Rotaviren-Infektion
  • Veränderung der Darmflora bei Kindern
  • „Ernährungsfehler“ (z. B. zu grosse Mengen an Saft oder Obst auf ein Mal)
  • Behandlung mit Antibiotika
  • Psychische Faktoren wie z. B. Stress oder Aufregung – zum Beispiel durch die Einstellung auf eine neue, ungewohnte Situation („nervöser Durchfall“)
Gut zu wissen: Tritt Durchfall häufiger auf oder hält er lange an, könnte eine Nahrungsmittelunverträglichkeit/-allergie oder auch eine Grunderkrankung bestehen. Ein Arztbesuch schafft in diesem Fall Klarheit.
Das könnte Sie auch interessieren: