Durchfall nach Antibiotika: Ursachen

Antibiotika werden heute zur Bekämpfung von bakteriellen Krankheitserregern eingesetzt. Das Problem: Die Medikamente wirken auch gegen nützliche Darmbakterien und bringen die Darmflora somit aus dem Gleichgewicht. Durchfall zählt daher zu den häufigen Nebenwirkungen von Antibiotika.

Antibiotika – die “Geheimwaffe” gegen Bakterien

Antibiotika wirken spezifisch gegen Bakterien – und das ist gut so, können auf diese Weise doch unterschiedliche bakterielle Infekte effektiv behandelt werden.

Das Problem: Antibiotika machen keinen Unterschied zwischen krankmachenden Bakterien und den in unserer Darmflora angesiedelten, nützlichen Darmbakterien.

Gerade wenn das Immunsystem bereits geschwächt ist, kann somit die Zusammensetzung der Darmflora stark beeinflusst und damit auch die Darmtätigkeit gestört werden.

Antibiotika als Störfaktor für unsere Darmflora

Tatsächlich sind die möglichen Auswirkungen von Antibiotika auf die Darmflora und die damit verbundenen Folgen nicht zu unterschätzen:

  • Veränderung des Milieus im Darm (z. B. Veränderung des pH-Werts, des Milchsäuregehalts und des Zuckergehalts)
  • Die Darmflora ist in ihrer Funktion als natürlicher Schutzwall gegen krankmachende Keime beeinträchtigt
  • Andere Bakterien und Mikroorganismen können sich leicht ansiedeln
  • Die Darmtätigkeit ist gestört, die Darmmotilität (Bewegung des Darms) erhöht
Das könnte Sie auch interessieren: